Drosdowski, T. & Wolter, M. I. (2008)
Sozioökonomische Modellierung: Integration der Sozioökonomischen Gesamtrechnung (SGR) des Statistischen Bundesamtes in DEMOS II.
Ahlert, G. & Stöver, B. (2008)
Entwicklung der öffentlichen Ausgaben für Sport im vereinten Deutschland.
Distelkamp, M., Lutz, C., Ulrich, P. & Wolter, M. I. (2008)
Entwicklung der Flächeninanspruchnahme für Siedlung und Verkehr bis 2020 - Ergebnisse des regionalisierten Modells PANTA RHEI REGIO.
Lutz, C., Meyer, B., Jungnitz, A., Kirchner, A. & Michelsen, C. (2007)
Ökonomische Kriterien zur Bewertung alternativer Verhandlungs­lösungen für eine Weiterentwicklung des Klimaregimes nach 2012.
Frank-Stocker, A., Großmann, A., Wolter, M. I. & Hinterberger, F. (2007)
Wachstums-, Beschäftigungs- und Umweltwirkungen von Ressourceneinsparungen
Distelkamp, M., Meyer, B. & Drosdowski, T. (2007)
Beschäftigungsprojektion Rheinland-Pfalz bis zum Jahr 2025. Abschlussbericht im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit Rheinland-Pfalz-Saarland, Osnabrück.
Bockermann, A., Wolter, M. I., Molitor, N. & Blazejczak, J. (2007)
Long-Term Macro Economic Modelling Of The Bulgarian Economy To Analyse The Effects Of Anticipated Changes In The Energy Sector,
Petschow, U., Lutz, C., Distelkamp, M. & Zimmermann, T. (2007)
Wirkungen fiskalischer Steuerungsinstrumente auf Siedlungsstrukturen und Personenverkehr vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeitsziele der Bundesregierung. Berlin, Osnabrück.
Giljum, S., Lutz, C. & Jungnitz, A. (2007)
A multi-regional environmental input-output model to quantify embodied material flows. Paper presented at the 16th International Conference on Input-Output Techniques in Istanbul,
Ahlert, G. (2007)
Assessing the impact of the FIFA World CupTM 2006 in Germany - some methodological and empirical reflections. Paper presented at the International Conference "Assessing the Impact of Tourism Events" at the University Nice Sophia Antipolis, December 8-9, 2005, Juan les Pins (France),

Neue Themenreports, aktuelle Entwicklungen oder laufende Projekte – hier erfahren Sie es aus erster Hand