Unsere Zahl des Monats 06/2017: Wie „böse” sind die Deutschen wirklich?

“The Germans are bad, very bad.” So wird Donald Trump, aktueller US-Präsident, vom SPIEGEL auf dem EU-Gipfel in Brüssel zitiert. Speziell missfiel ihm die große Zahl deutscher Autos in den USA.

{{image::files/motive/Zahl_des_Monats/Juni/Zahl_des_M_Jun17.png?mode=proportional[&]rel=}}

Gleichwohl der Marktanteil deutscher Hersteller auf dem amerikanischen Automobilmarkt mit etwa 7,3 % eher niedrig ist (VDA), zeigen die OECD-Daten zum Welthandel, dass der Exportanteil deutscher Autos an den gesamten US-Autoimporten seit 1995 überproportional zugenommen hat.

Der Anteil der aus Deutschland in die USA exportierten Autos an allen US-Autoimporten liegt mittlerweile bei fast 13 %. Dies entspricht einer durchschnittlichen Anteilserhöhung von 2,3 % pro Jahr. Dagegen blieben die Anteile aller deutschen Exporte an den gesamten US-Importen mit 5.5 % und einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 0,4 % relativ konstant.

Die Steigerungen können sowohl auf Mengen- als auch auf Preisänderungen zurückgeführt werden, wobei das Preisargument angesichts eines hohen deutschen Marktanteils im Premiumsegment (ca. 40 %, VDA) nicht zu vernachlässigen ist.

Weitere Zahlen des Monats finden Sie hier.

Neue Themenreports, aktuelle Entwicklungen oder laufende Projekte – hier erfahren Sie es aus erster Hand