Modellgestützte Analyse der regionalen Wertschöpfungseffekte in ländlichen Entwicklungsprogrammen

Für sechs Bundesländer werden die Wachstums- und Beschäftigungswirkungen von fünf verschiedenen Maßnahmetypen im Rahmen der ländlichen Entwicklungsprogramme ermittelt. Die besondere Herausforderung besteht darin, regionale Input-Output-Tabellen für die sechs Bundesländer über Hypothesen und empirisches Material des Auftraggebers zur Distanzabhängigkeit der Vorleistungslieferungen zu erstellen. Auf Grundlage dieser regionalen IOT werden anschließend die indirekten Effekte der Maßnahmen ermittelt und ins LÄNDER-Modul eingespeist, um die Multiplikatoreffekte zu simulieren.

Die Ergebnisse werden zusammen mit der Halbzeitbewertung der ländlichen Entwicklungsprogramme (ELER) für die Bundelsänder/-gruppen (z.B. Niedersachsen/Bremen im Anhang) veröffentlicht.